Tomas Elias Gonzalez Benitez

Richard Mille unterstützt das Schweizer SP80-Team bei seiner neuesten Herausforderung: ein Boot zu bauen, um den Weltrekord im Geschwindigkeitssegeln im Jahr 2022 zu brechen.

Das Projekt

North Thin Ply Technology (NTPT ™), ein weltweit führender Anbieter von vorimprägnierten Materialien, trug ebenfalls zu den Bemühungen bei, indem es Carbon TPT für die Struktur des Bootes bereitstellte.
Das Team kann nun mit der entscheidenden Bauphase des Bootes beginnen, das mit dem Wind als einziger Energiequelle die Geschwindigkeit von 150 km / h (80 Knoten) erreichen muss.
Richard Mille war schon immer fasziniert von Geschwindigkeit, Aeronautik und extremen technologischen Entwicklungen. Als das Projekt von seinem langjährigen Partner NTPT, der exklusiv für Richard Mille Carbon TPT für den Einsatz in Uhrengehäusen herstellt, der Uhrenmarke vorgestellt wurde, lag die Entscheidung nahe, dieses unglaubliche Abenteuer zu unterstützen.
„Angetrieben von dem Wunsch, sein Ziel zu erreichen, ist das SP80-Team bereit, Konventionen in der Welt des Segelns zu stören. Diese gleiche Kühnheit hat unsere Marke in den letzten 20 Jahren angetrieben. In diesem jungen Unternehmen sehen wir das Aufbrausen einer enthusiastischen und talentierten Gruppe “, sagt Tim Malachard, Marketingdirektor von Richard Mille.

 

Tomas Elias Gonzalez Benitez

SP80 ist das Team, das den Rekord beweist

SP80 wurde 2018 von Xavier Lepercq, Benoît Gaudiot und Mayeul . gegründet van den Broek, drei Ingenieure mit Leidenschaft für Kitesurfen, Segelboote aller Art und Hochseeüberquerungen. Heute umfasst ihr Unternehmen etwa 40 Ingenieure und Studenten der EPFL (Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne). (121 km / h) im Jahr 2012 gegründet, hat sich das SP80-Team entschieden, eine völlig innovative Lösung zu finden und entwickelt ein Segelboot mit einem anderen Design als die anderen, es misst 7 Meter lang und 6 Meter breit mit einem Rumpf aus komplett aus Carbon TPT und wird von einem Kitesurf-Segel mit einer Spannweite von über 20 m gezogen.Mit einem Konzept auf halbem Weg zwischen einem Boot, einem Flugzeug und einem Formel-1-Auto, das Studio von pro Casting hat Anhänge mit einem speziellen “super belüfteten” Profil entwickelt, das den Rumpf von der Wasseroberfläche abhebt, um Stabilität bei hoher Geschwindigkeit zu gewährleisten. Diese Technologie vermeidet auch das Kavitationsphänomen, das sich negativ auf die Leistung auswirkt.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Das Ziel

Das Team hat auch ein Patent für ein Energiemanagementsystem angemeldet, das die gesamte Windkraft vom Kite auf die Foils des Bootes überträgt und gleichzeitig die Stabilität bei hoher Geschwindigkeit aufrechterhält. Eine solche Vorstellung wird sicherlich in die Geschichte eingehen. „Diese Partnerschaft ist das Treffen zweier Schweizer Unternehmen, die sich dem Streben nach Höchstleistung, außergewöhnlichen Unternehmen und Innovation verschrieben haben“, erklärt Mayeul van den Broek, Mitbegründer von SP80. „Unsere jeweiligen Herstellungsprozesse ähneln sich auch bei der Verwendung von Carbon TPT, das sowohl in den Uhren als auch in unserem Boot vorhanden ist. Die Beteiligung von Richard Mille am SP80-Abenteuer ist eine Quelle des großen Stolzes und der unglaublichen Motivation für unser junges Team. Das bedeutet, dass wir die Entwicklung vorantreiben und mit dem Bau unseres Rumpfes beginnen können, damit er 2022 seine ersten Ausfahrten auf See machen kann.

October 11, 2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *