Tomas Elias Gonzalez Benitez

Leichtathletik, auch „Königin des Sports“ genannt, ist eine Reihe von Sportarten, die kurz unterteilt werden können in: Bahnrennen, Marathons, Märsche, Wettkämpfe, mehrere Tests.

Viele Disziplinen der Leichtathletik haben antike Ursprünge und wurden bereits im antiken Griechenland in Wettkampfform ausgetragen. Leichtathletik wurde seit der Ausgabe von 1896 in die Olympischen Spiele aufgenommen und ist seitdem Teil des olympischen Programms.

Der internationale Dachverband der Leichtathletik, die IAAF (International Association of Athletics Federations), wurde 1912 gegründet.

 Geischichte

In einem früheren Artikel haben wir die Geschichte des Fechtens besprochen, einer Disziplin, die seit jeher sehr beliebt ist. Lassen Sie uns stattdessen heute darüber sprechen, was Leichtathletik ist und wie sie aufgeteilt wird.

Die Leichtathletik hat ihren Ursprung im antiken Griechenland: Die historischen Funde zeugen von der tiefen sportlichen Leidenschaft der alten Griechen und der Ehre, die sie den Sportlern entgegenbrachten.

 Ursprung

Die Geburt der Leichtathletik hängt mit den ersten Gesten des Menschen zusammen, der sich mit seinen Überlebensbedürfnissen auseinandersetzt.

Es ist nicht bekannt, wie viele tausend Jahre lang die ersten Menschen liefen, flohen und jagten und starteten, um anzugreifen oder sich zu verteidigen, wodurch sie die natürliche Matrix eines völlig einzigartigen und unbewussten Wettbewerbsgeistes schufen. Griechenland, Ägypten, Irland und dann Rom und Etrurien scheinen eher die Länder zu sein, in denen ursprünglich die athletische Geste des Menschen die ausgeprägtesten Formen annahm, was jedoch für fernere Zeiten ihre Geburt nicht ausschließt.

Griechenland wird im sportlichen Kontext aller Zeiten eine wesentliche, fast vollständige Rolle zugeschrieben. Über Griechenland zu sprechen bedeutet normalerweise, über Olympia zu sprechen. Tatsächlich fällt der mehr oder weniger offizielle Ursprung des Sports und der Leichtathletik mit der Taufe der Olympischen Spiele zusammen. Der erste große Athlet, von dem wir sichere Nachrichten haben, war Corebus von Elea, von Beruf Koch, unbestrittener Herrscher schneller Rennen, der 776 v. Er stand nach 192 Wettkampfmetern als Erster an der Steinschwelle von Olympia.

Sogar die Etrusker, eine der faszinierendsten und undurchdringlichsten Zivilisationen der Geschichte, bieten enorme historische Zeugnisse, was Sport und Wettkämpfe betrifft.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Leichtathletik in den folgenden jahrhundern

Die Wiederbelebung und Verbreitung der Leichtathletik in der Neuzeit wurde Ende des 19. Jahrhunderts auch dank der Vollregulierung zur Tatsache.

1817 wurde der erste Sportverein in Necton, England, gegründet. Aber es war der Engländer Thomas Arnold, der 1828 einige in der Antike praktizierte Übungen restaurierte und die technischen Standards festlegte. 1829 wurden in Irland erstmals Spiele aus Laufen, Springen, Werfen und Stabhochsprung gespielt, 1855 erschien das erste Handbuch über Rennsport und 1867 wurde die erste Leichtathletikbahn in London eingeweiht.

1860 wurde der „Olympic Club“ gegründet, der erste amerikanische Sportverein. Der erste Wettbewerb für Amateursportler in den Vereinigten Staaten fand am 11. November desselben Jahres statt. 1896 fand in Athen die erste Ausgabe der Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Es gab auch eine Unterscheidung zwischen Leichtathletik und Schwerathletik.

Das Wiederaufleben der Olympischen Spiele gab der Wiederbelebung der Leichtathletik einen weiteren Schub: Seitdem hat sie an Popularität gewonnen; Anstieg auch bestimmt durch eine neue Tatsache für die Leichtathletik, nämlich die Teilnahme von Frauen an Wettkämpfen nach Jahrhunderten des fast absoluten Ausschlusses vom Sportleben.

Leichtathletik ist derzeit eine der Hauptdisziplinen bei den Olympischen Spielen.

Disziplinen

Männer und Frauen treten in getrennten Wettbewerben an und seit einigen Jahren ist das Programm der Frauen, insbesondere bei großen internationalen Wettbewerben, identisch mit dem der Männer.

Streckenlauf

Es umfasst alle Spezialitäten, die ein Rennen mit oder ohne Hindernisse beinhalten, das vollständig auf der Bahn stattfindet: Geschwindigkeit, Mittelstrecke, Cross-Country, Hindernisse, Hecken, Staffeln: 4 x 100 m, 4 x 400 m.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Langstreckenrenn

Rennen werden auf der Straße durchgeführt, aber oft mit dem Finale auf der Strecke. Gängige Distanzen sind der Halbmarathon, der Marathon oder der Ultramarathon.

Ausrüstung

Der Marsch ist die Wettkampfform des Gehens, die auf die maximale Geschwindigkeit getrieben wird, die mit der Verpflichtung vereinbar ist, immer einen Fuß in Kontakt mit dem Boden und das Stützglied vollständig gestreckt zu halten.

WETTBEWERBE

STARTS Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf, Hammerwurf

HÖHENSPRÜNGE Stabhochsprung, Hochsprung

ERWEITERUNGSSPRÜNGE Weitsprung, Dreisprung

MEHRERE TESTS: Siebenkampf für Frauen, Zehnkampf für Männer.

Hauptregelin der verschiedenen spezialitaten

  • Läufe 100 – 200 – 400 Meter:

-Jedem Athleten wird eine Bahn zugewiesen, die er bis zur Ziellinie nicht verlassen kann, um sich Vorteile zu verschaffen oder die Gegner zu behindern. Athleten dürfen sich in keiner Weise berühren oder behindern.Jeder Athlet, der vor dem Schuss oder innerhalb einer Zehntelsekunde danach aus den Startblöcken startet, begeht einen Fehlstart und wird disqualifiziert.Bei Rennen über 200 und 400 Meter, da diese auch in Kurven ausgetragen werden, wird der um einige Meter vorgezogene Start im Vergleich zu den innersten Bahnen den äußersten Bahnen zugeordnet, damit jeder Athlet unabhängig von der eingefahrenen Bahn die gleiche Distanz zurücklegen kann die sie finden.

  • 800-Meter-Lauf:

Das 800-Meter-Rennen findet über 2 Runden der Strecke statt; Jeder Wettkämpfer muss die ersten 100 Meter auf der zugewiesenen Bahn bleiben, nach der ersten Kurve kann jeder Athlet die zugewiesene Bahn verlassen (Athleten neigen dazu, auf die erste Bahn zu wechseln, d eher spurintern).

Die Regelung für Fehlstarts ist die gleiche wie für schnell laufende Rennen.

  • Weitsprung und Dreisprung:

Jeder Athlet muss vor und nicht weiter als bis zur Absprunglinie springen.Sieger ist der Athlet, der die größere Distanz von der Startlinie bis zu der im Sand hinterlassenen Markierung zurückgelegt hat; von allen Sprüngen, die der Athlet macht, wird nur der längste berücksichtigt.Jedem Athleten stehen drei Sprünge zur Verfügung, plus drei sogenannte “Final“-Sprünge für die Athleten, die bei den „Qualifikations“-Sprüngen die größte Weite erreicht haben.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

  • Hochsprung und Stabhochsprung:

Jeder Athlet muss nach einem Anlauf springen und eine Latte zwischen zwei Pfosten überqueren, ohne sie fallen zu lassen.Der Gewinner ist der Athlet, der das größere Maß erreicht hat; Bei Gleichstand werden die verschiedenen Fehler der Athleten während des Rennens gezählt.Jedem Athleten stehen pro Maßnahme 3 Sprungversuche zur Verfügung. Jedes Mal, wenn alle Athleten eine Messung bestanden haben (oder die drei Versuche verpasst haben und daher ausgeschieden sind), wird die nächste Messung bestanden.Jeder Athlet kann seinen Sprung innerhalb einer Minute nach Beginn seiner Sprungrunde machen.

  • Diskuswurf, Hammerwurf und Kugelstoßen:

Jeder Athlet muss innerhalb einer kreisförmigen Plattform werfen, ohne über deren Umfang hinauszugehen. Das Wurfgerät muss in einen Sektor zwischen zwei Gurten fallen, die in der Mitte der Plattform beginnen und sich in einem bestimmten Winkel öffnen; andernfalls gilt der Wurf als ungültig.Jedem Athleten stehen 3 Sprünge zur Verfügung, plus 3 sogenannte “Final“ Sprünge für die Athleten, die in den “Qualifikations“ Sprüngen das größte Maß erreicht haben.Der Gewinner ist der Athlet, der in größerer Entfernung von der Startrampe wirft; unter allen Sprüngen, die der Athlet macht, wird nur der weiteste berücksichtigt, den er macht. Jeder Wettkämpfer kann seinen Wurf innerhalb einer Minute nach Beginn seiner Wurfrunde ausführen.Jeder Wurf wird vom Landepunkt des Geräts bis zur Außenkante der Plattform gemessen, die dem Landepunkt am nächsten liegt.

  • Speerwurf:

Jeder Athlet muss nach einem Anlauf innerhalb einer geraden Plattform starten, ohne die Nulllinie zu überqueren.Die Spitze des geworfenen Speers muss in einen Sektor zwischen zwei Gurten fallen, die an einem bestimmten Punkt innerhalb der Plattform beginnen und sich in einem bestimmten Winkel öffnen; andernfalls gilt der Wurf als ungültig. Der Wurf ist ungültig, selbst wenn der Speer vom Schwanz und nicht von der Spitze landet.

Jedem Athleten stehen 3 Sprünge zur Verfügung, plus drei sogenannte “Final“-Sprünge für die Athleten, die in den „Qualifikations“-Sprüngen das größte Maß erreicht haben.Der Gewinner ist der Athlet, der in größerer Entfernung von der Startrampe wirft; unter allen Sprüngen, die der Athlet macht, wird nur der weiteste berücksichtigt, den er macht.

Fazit

Wie wir gesehen haben, hat die Leichtathletik eine lange und unruhige Geschichte, aber sie wird auch heute noch von Tausenden von Menschen verfolgt.
Es ist ein sehr starrer und anspruchsvoller Sport, wie alle Sportarten, der Ihnen jedoch, basierend auf Anstrengung und Opfern, viel Befriedigung verschaffen kann.

Sie besteht, wie Sie in diesem Artikel nachlesen können, aus vielen Regeln und vielen Nuancen der Leichtathletik:

  • 800-Meter-Lauf;
  • Hochsprung und Stabhochsprung;
  • Rennen 100 – 200 – 400 Meter;
  • Diskuswurf, Hammerwurf und Kugelstoßen.

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, die die Leichtathletik bietet.

 

 

 

 

 

April 25, 2022

Leave a Reply

Your email address will not be published.