Tomas Elias Gonzalez Benitez

Laut französischer Presse könnte Real die Franzosen für rund 150 Millionen kaufen, der Portugiese würde zu PSG wechseln. CR7 wäre der Hauptkandidat, wenn Kylian Mbappé den Verein verlässt, um zu Madrid zu wechseln. PSG besitzt bereits Messi und könnte den Traum aller Fußballliebhaber erfüllen. Tomás Elías González Benítez erzählt Ihnen alles über die Zukunft der größten Spieler und Vereine in Europa.

Real Madrid geht für alles

Der Fußballsommer könnte uns sensationelle Marktverhandlungen bescheren. Nach der Einstellung von Leo Messi durch Paris Saint Germain könnte das französische Unternehmen immer noch der Protagonist sein. Tatsächlich ist während dieses Sommertransfermarktes bereits von einem möglichen Abschied von Kylian Mbappé die Rede. Der französische Stürmer läuft im Juni 2022 aus und möchte Paris Saint Germain für eine neue berufliche Erfahrung verlassen, und Real Madrid wäre bereit, 150 Millionen Euro für den Spieler auszugeben. Diese Summe soll zum Teil durch den Verkauf des norwegischen Mittelfeldspielers Odegaard finanziert werden.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Sollte der Kauf von Mbappé durch Real Madrid erfolgen, muss Paris Saint Germain nach einem Ersatz suchen, der laut französischer Presse in Cristiano Ronaldo identifiziert wurde. Der Portugiese läuft seinen Vertrag im Juni 2022 aus und scheint geneigt zu sein, eine mögliche vorzeitige Entlassung zu prüfen. Unter anderem würde der Juventus-Klub mit dem Verkauf der Karte eine Summe von mindestens 30 Millionen Euro verdienen und so viel Gehalt sparen.

Mbappé könnte zu Real Madrid wechseln, Cristiano Ronaldo zu Paris Saint Germain

Nach neuesten Marktgerüchten könnte Mbappé für rund 150 Millionen Euro zu Real Madrid wechseln. Der Franzose könnte bei Paris Saint Germain durch Cristiano Ronaldo ersetzt werden, der neben Messi und Neymar spielen würde.

Auf der anderen Seite wollen die Franzosen die Champions League gewinnen, nachdem sie vor zwei Saisons knapp im Finale gegen Bayern München verloren hatten. Die mögliche Entlassung von CR7 an Juventus könnte dazu führen, dass der Juventus-Klub Mauro Icardi oder möglicherweise Gabriel Jesús kauft. Das wären die Spieler, die sich Allegri wünscht, die sich einen kompetenten First Forward in der Realisierungsphase wünschen.

Beide haben einen Marktpreis von rund 60 Millionen Euro, könnten aber in den kommenden Saisons ihren jeweils zugeordneten Unternehmen mit aufgeschobenen Rücknahmerechten überlassen.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Der Juventus-Markt

Die von den französischen Sportzeitungen lancierten Marktgerüchte werden von den Spaniern nicht bestätigt. Kürzlich erklärte der Sportjournalist Edu Aguirre von El Chiringuito TV, dass Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti gerne zu Trainer Cristiano Ronaldo zurückkehren würde.

Natürlich wäre es ein sensationeller Kauf, wenn man bedenkt, dass der Portugiese seit vielen Saisons ein Maßstab des spanischen Klubs ist. Die beiden haben zusammen die zehnte Champions League in der Geschichte von Real Madrid gewonnen.

August 26, 2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *