Tomas Elias Gonzalez Benitez

In diesem Artikel sprechen wir über die großartige Geschichte hinter einem der beliebtesten Spiele der Welt: Tennis.

Wie wurde Tennis anfangs gesehen?

Die Tennisdisziplin, einst ein einfacher Zeitvertreib, hat ihre Wurzeln in einer sehr fernen Zeit.

Wie wir bereits in der Geschichte der Dakar besprochen haben, hat auch Tennis eine lange und unruhige Geschichte.

Ohne darauf zu warten, dass der Mond zu weit in die Geschichte zurückgeht, ist es möglich, dieses Abenteuer damit zu beginnen, dass Tennis eine Übung ist, die sich im Laufe der Zeit entwickelt hat, die Tochter eines Spiels, das als “Royal Tennis” bekannt ist.

Schon zur Zeit der italienischen Renaissance ein beliebter Zeitvertreib an europäischen Höfen.

Ein Zeitvertreib, der in den Vereinigten Staaten auch als “Court Tennis” bekannt ist.

Ein Spaß, der in der Halle auf Parkettflächen praktiziert wurde, damit der mit Wolle oder Rosshaar gefüllte und mit Hanftuch bedeckte Ball hüpfte.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Wer war der wahre Erfinder des Tennis?

Ein englischer Gentleman und ein amerikanischer Erfinder waren jedoch die wahren Katalysatoren für die Ankunft von “Rasentennis”, dem Spiel, das wir heute alle kennen.

Rasentennis hat seinen Namen eigentlich von den Anfängen des Spiels, da es ursprünglich auf Rasen gespielt wurde, daher Rasentennis. Die einstige Exklusivität von Rasenplätzen hat sich im Laufe der Jahre verloren, es ist einfach Tennis geworden.

Daher schuf Edwin Budding aus Glouchestershire in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts die erste Maschine zum Walzen und Schneiden von Gras.

Herr Withers, Präsident eines der größten Rasenmäherunternehmen im Jahr 2015, sagte:

“Es ist erstaunlich, dass sich seine Erfindung nicht sehr verändert hat, niemand hat einen besseren Weg gefunden, dies zu tun, als sie 1830 gefunden haben.”

Zur gleichen Zeit erfand Charles Goodyear aus Connecticut ein Verfahren zum Vulkanisieren von Gummi.

1874 wurde in Großbritannien der erste Tennisclub der Geschichte gegründet, der Leamington Lawn Tennis Club, die erste Ausgabe des Wimbledon-Turniers. Event namens Championship, der Tempel des Tennis.

Die erste Ausgabe wurde von Spencer Gore genau im Jahr 1877 gewonnen, als das Netz 145 Zentimeter in der Mitte maß, die Schlagflächen breiter waren und jede Hälfte länger als die aktuellen Parameter war.

Maßnahmen, die in wenigen Jahren, von 1881 bis 1889, arrangiert und bis heute übersetzt wurden.

Innovationen wurden auch dank der Unterstützung der amerikanischen Meisterschaften erworben, die 1881 in Newport geboren wurden und heute als US Open bekannt sind und in Flushing Meadows in New York City ausgetragen wurden.

Wettbewerb, der sofort als Gegengewicht zu Wimbledon fungierte und so die Tennisrivalität zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten hervorbrachte.

Tennis: erste Sportart bei den Olympischen Spielen

Tennis war das erste und einzige Sportspiel, das bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1886 in Athen und bei den folgenden Olympischen Spielen 1900 in Paris präsent war, und es hatte der Welt die Teilnahme von weiblichen Athleten auferlegt, die sich komplett mit allem gebildeten Besteck präsentierten durch die Wettbewerbe ihrer jeweiligen Herren- und Damen-Einzel sowie für die beiden Doppelspiele sowie die Neuerung des gemischten Doppels.

1913 wurden die heute bekannten Wertungsregeln eingeführt, als es zuvor möglich war, einen Satz mit nur einem Spiel Unterschied zu gewinnen.

Tomas Elias Gonzalez Benitez

Der Ausschluss und die Rückkehr bei den Olympischen Spielen

Tennis war von den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam ausgeschlossen worden, weil er sich der Professionalität schuldig gemacht hatte.

Insbesondere die größten Tennisspieler der damaligen Zeit baten um Geld, um für ihre Arbeit anerkannt zu werden, da ihre Heldentaten bei Veranstaltungen einen großen Zustrom zahlender Zuschauer anzogen.

Einer der gebräuchlichsten Sätze zu dieser Zeit war:

“Die Arbeit von Tennisspielern muss wie die der anderen anerkannt werden, Tennis ist nicht nur ein Spiel, für viele ist es ein richtiger Job”

Um zu verhindern, dass sich die Epidemie auf andere Sportarten ausbreitet, hat der Weltsport daher Tennis aus den Olympischen Spielen geworfen.
Nun, das war der historische Moment, in dem Tennisspieler zwischen Amateuren und Profis getrennt wurden.

In den achtziger Jahren wurde Tennis vom Haupttor in der koreanischen Ausgabe von Seoul wieder zu den Olympischen Spielen zugelassen, und in diesen Jahren wurde das letzte Finale eines Slams mit Holzschlägern gespielt, um genau zu sein, die US Open 1981, was nach Ansicht vieler Experten Folgendes darstellt:

“Die moderne Version der United States National Championships, die 1881 nur in der Männerkategorie stattfand”

Schlussfolgerungen

Glücklicherweise ist Tennis ein Sport, der es im Laufe der Zeit verstanden hat, innovativ zu sein und diese magische Aura zu bewahren, die uns seit Generationen immer wieder begeistert und fasziniert.

Eine Magie, die aus einer kostbaren, einzigartigen und unwiederholbaren Textur und einem Stoff besteht, die in den großen Tennisstadien und in ihren drei Hauptmuseen wunderbar aufbewahrt werden.
Es geht um:

  • All England Club Wimbledon Museum,
  • Das Newport Hall of Fame Museum;
  • Das Roland-Garros-Museum.

Tennis gilt heute in unserer Zeit als eine der meistverfolgten Sportarten der Welt.

Wir haben internationale Spieler, die zahlreiche Medaillen im Zusammenhang mit diesem Sport vorweisen können.
Gute Tennisspieler können ihre Liebe zu diesem Sport auch an Zuschauer weitergeben, die sich möglichst gut identifizieren und Spaß daran haben.

March 14, 2022

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *